Samstag, 8. April 2017

3 of a Kind - I imagined my life would be like


Etwas verspätet, aber besser als gar nicht, nehme ich an der monatlichen Aktion 3 of a Kind von Sas von Sas.Verse teil. An jedem 3. des Monats gibt Sas ein Thema vor, zu dem wir drei Beispiele posten sollen. Dabei dürfen wir thematisch aus dem vollen schöpfen und auch Nichtbuchiges mit einbeziehen.


(Foto: pixabay)

Als Kind wollte ich indische Tempeltänzerin werden. Mit einem goldenen Knopf in der Nase und diesen tollen Kleidern und Schmuck. Sind das nicht tolle Armreifen? Am meisten faszinierte mich der Tanz dieser Frauen und die Art wie sie sich bewegten: grazil, elfenhaft. Heute bin ich so weit von diesem Traum entfernt wie nur was. Aber ich muss zugeben, dass ich eine Zeit lang tatsächlich Tanzunterricht hatte und die Faszination für den Tanz ist immer noch da.



(Foto:pixaby)

Noch ein Kindheitstraum war, wie eine Art weibliche Indiana Jones durch den Dschungel zu streifen und Kulturschätze zu entdecken. Auch hier bin ich eher im kleineren Rahmen unterwegs. Immerhin habe ich das Wandern für mich eintdeckt - das kommt der Abenteurerin doch einigermaßen nahe, oder? Vielleicht könnte man auch das Lesen als gute Alternative ansehen.


(Foto: pixabay)
 Als ich älter wurde, wollte ich einfach nur einen interessanten Beruf ausüben,  mit dem ich ausreichend Geld verdienen kann, um ab und zu in fremde Länder zu reisen oder vielleicht eine Weltreise zu machen. Auf gar keinen Fall wollte ich Familie und Kinder haben. Dann lieber ungebunden durch die Welt ziehen. Das mit dem Beruf und den Urlaubsreisen hat geklappt. Die Weltreise steht noch aus -- vielleicht im nächsten Leben, nur das mit den Kindern hat gar nicht hingehauen. Aber ichmöchte meine beiden Kinder nicht missen, dafür verzichte ich auch gerne auf die eine oder andere Reise. Abenteuerlich ist es mit ihnen allemal.


SHARE:

Kommentare

  1. Wenn du gerne verborgene Schätze entdecken möchtest, wäre dann nicht Geocaching etwas für dich? Das kann man sicherlich wunderbar mit dem Wandern verbinden ;)

    Ich wollte früher eigentlich auch niemals (und ich meine niemalsniemalsniemals) heiraten und jetzt feiere ich bald meinen zweiten Hochzeitszeit :D Es ist doch gut, dass es manchmal so anders kommt, als man denkt! ♥

    Viele Grüße
    Sas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geocaching habe ich tatsächlich eine kurze Zeit gemacht. Aber dann habe ich gemerkt, dass es mir mehr Spaß macht, meine Gedanken bim Laufen treiben zu lassen. Es hat fast etwas Meditatives (außer man kommt vom Weg ab und muss auf einmal gefühlte 100% Steigung den Berg hinauf kraxeln). ;-)

      Ja, wo die Liebe hinfällt... ich bin froh, dass es manchmal anders kommt. Das macht das Leben einfach spannender.

      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Ja, okay, das kann ich mir vorstellen. Für mich ist weder das eine noch das andere etwas ;) Ich bin und bleibe einfach Couch-Patatoe... okay, ja, ich bin faul :p

      Löschen
    3. Sag sowas nicht, meine Liebe! Immerhin denkst du dir so tolle Aktionen aus. Das ist auch Sport. Gehirntraining,sozusagen. :-)

      Löschen
    4. Da hast du natürlich recht ;) Das hilft meinem Körper aber wenig :p

      Löschen
  2. Das sind ja spannende Wünsche! Cool :D

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Caro :-)
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

      Löschen
  3. Indische Tempeltänzerin ist ja ein ausgefallener Wunsch! Ich habe mal Bauchtanz ausprobiert, aber ich befürchte, besonders anmutig sah das nicht aus. Aber wie Du schreibst, große Träume können auch im kleineren Rahmen das Leben bereichern. Viele Grüße, Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svenja,
      oh, das kann ich sehr gut nachvollziehen! An meiner Anmutigkeit muss ich auch noch arbeiten. :-)
      Lieben Dank für deinen Besuch :-)
      Lora

      Löschen
  4. Die "indische Tempeltänzerin" fand ich auch sehr faszinierend. Total cool!
    Und wie schön, dass du trotz einiger Planänderungen so zufrieden wirkst. :)

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bleibt mir auch nichts anderes übrig. :-) Aber mal ehrlich, ab einem gewissen Alter muss man sich einfach mit dem Weg anfreunden, den man eingeschlagen hat. Sonst wird man grantig und kriegt Falten.

      Wenn ich in Rente gehe, werde ich mir eine Liste der Dinge machen, die ich unbedingt noch erledigen will. Wie in diesem Film mit den beiden alten Herren. Ich komme nicht auf den Namen. Kann mir jemand helfen?

      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Auf englisch müsste er "The Bucket List" heißen. Du meinst doch den mit Jack Nicholsen und Morgan Freeman, oder?! (den fand ich übrigens total schön, auch wenn er eigentlich gar nicht so in mein Beuteschma passt)

      Löschen
    3. Ja genau, den meine ich. Mein Beuteschema ist er auch nicht. Aber es ist dann umso schöner, wenn man positiv überrascht wird.

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare von euch!

© Lora liest. All rights reserved.
Blogger Designs by pipdig