Samstag, 5. November 2016

Happy End - Märchen aus der Welt des Verbrechens

David Rohlmann: Happy End


Was machen flauschige Märchenfiguren in der Unterwelt? Sie beherrschen sie natürlich! Und schaust du genauer hin, so sind sie gar nicht so flauschig, wie man sie aus den Märchen kennt. Hase und Igel zum Beispiel - voller Narben, ausgerissene Stachel, mehrfach gebrochene Ohren und mit allen Wassern gewaschen, liefern sich illegale Autorennen. Der Wolf ist der mächtige Chef eines kriminellen Syndikats, eine männliche Fee wiederum ein kleinkrimineller Betrüger vor dem Herrn (sein Name wird hier nicht verraten).

Der Start der zweiten Runde von Anthologien des Autorenduos Rohlmann und Engels hat es in sich. Es herrscht der raue Ton der Gosse. Knallhart, kompromisslos, Neonspot. Hier ist jeder sich selbst der Nächste, ob Fee, Märchenfigur oder Mensch. Dabei bewahren sich die Autoren dennoch ein leichtes Schmunzeln, ein Körnchen Humor.

Die Figuren sind Popart, wie vierfarbige Comicfiguren, scharf gezeichnet, leicht überspitzt und manchmal auch sympathisch. In der Comicwelt würden wir uns zwischen dem Setting von Sin City und Fables mit einer Prise Blacksad bewegen. An manchen Stellen hätte ich mir von der einen oder anderen Figur mehr Tiefe gewünscht, einen tieferen Einblick in seine bzw. ihre Gedanken. So wurden die Geschichten an manchen Stellen ein wenig holprig.

Die kreative Energie, die in den Köpfen von David Rohlmann, Maria Engels und den weiteren Autoren der Anthologie steckt, scheint unfassbar und unerschöpflich zu sein. Sie produzieren Kurzgeschichten im Akkord und eine ist spannender als die nächste. Dabei folgen sie im Aufbau der Anthologie dem gleichen Muster wie beim Vorgänger Monster und Maschinen. Die sechs Kurzgeschichten stehen für sich alleine, sind aber dennoch inhaltlich lose miteinander verknüpft. Dadurch entsteht eine sehr interessante Dynamik.

In einem Satz: Dieses Buch ist poppig, rau, mit etwas schwarzem Humor gespickt. Wenn du einen Sinn für diese Mischung hast, dann lies die Anthologie. Es lohnt sich.

Lieben Dank an David Rohlmann für das Leseexemplar!

Eckdaten: Happy End - Märchen aus der Welt des Verbrechens (Anthologie),  eBook, 96 Seiten, Selbstverlag

Besuch doch mal die Autoren:
David Michel Rohlmann,
Maria Engels
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über Kommentare von euch!

© Lora liest. All rights reserved.
Blogger Designs by pipdig