Mittwoch, 25. Mai 2016

[Blick über den Tellerrand] mit Bloggerin Tanja, Weinlachgummi's Naschtüte


Heute schauen wir wieder über den Tellerrand zusammen mit Bloggerin Tanja von Weinlachgummi's Naschtüte. Sie weiß es wahrscheinlich gar nicht, aber sie war tatsächlich mein Anker, als ich mit meinem Blog gestartet habe und erste unsichere Schritte in diese vielfältige, bunte Welt machte.

    

Tanja ist für mich ein „Hansdampf in allen Gassen“. Sie ist fröhlich, hilfsbereit und hat tolle Ideen. Zum Beispiel hat sie gemeinsam mit Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee in Interviewform Bücher rezensiert. Sie schreibt auch über Fernsehserien, eine interessante Abwechslung. Was ich aber ganz besonders an ihr bewundere, ist wie sie es schafft, in einem wahnsinnigen Tempo zu lesen und zu rezensieren. Das muss an ihrem Job in einer Bibliothek liegen. Beneidenswert! 



Ich freue mich riesig, dass Tanja sich bereit erklärt hat, einen Blick über den Tellerrand zu werfen und ihre Gedanken mit uns zu teilen. Ich wünsche euch jetzt viel Spaß!

Was war dein Berufswunsch mit 8, 14 und 18 Jahren und warum?

Ich kann mich nicht erinnern was ich mit 8 Jahren werden wollte. Dafür weiß ich noch, dass ich mit 14 Psychologin werden wollte und mit 18 Jahren hatte ich keine Ahnung, was ich mal machen will. Der Gedanke, immer den gleichen Job ausüben zu müssen hat mich damals arg abgeschreckt.

Was reizt dich ganz besonders am Bloggen? (Auf welche Rubrik bist du besonders stolz?)

Der Austausch mit den anderen Bloggern bzw. Lesern. In meinem Freundeskreis liest niemand so wie ich, deswegen finde ich es ganz toll, mich mit anderen über Bücher auszutauschen.

Welche Rolle spielt das Layout deines Blogs für dich? (Auf welches Layout-Element bist du besonders stolz? Über welches raufst du dir die Haare?)

Ich bin eine Perfektionistin, gefangen im Körper einer Chaotin^^ Deswegen bin ich auch nicht ganz zufrieden mit meinem Layout. Aber ich bekomme es zeitlich und von meinen Fähigkeiten einfach im Moment nicht besser hin. Am Anfang saß ich stundenlang daran, alles so hin zu bekommen, dass es für mich passt.

Was tust du eigentlich, wenn du nicht bloggst?

 Lesen^^
Arbeiten, schlafen und essen. Noch dazu bin ich ein kleiner Serien Junkie und ich liebe Zeichentrickfilme. Ich versuche auch so oft es das Wetter und die Motivation zulässt raus zu gehen, bin aber eher ein Stubenhocker.

Wen oder was bewunderst du am meisten und warum?

Eine schwierige Frage. Ich bewundere die Menschen, die einfach ihr Ding durchziehen. Die sich nicht darum scheren was die anderen von ihnen denken. Die auch mal eine unpopuläre Entscheidung treffen, weil die Masse nicht immer richtig liegt. Menschen die Aussprechen was sie denken und besonders Die Denken. Menschen die sich nicht an negativen Dingen versteifen, sondern trotzdem noch das Gute sehen bzw. versuchen die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Wenn du mit deinem Blog etwas Großartiges in der Welt bewirken könntest, was wäre das?

Mehr Individualismus.  So oft machen Menschen etwas, was sie gar nicht wirklich wollen, nur weil sie die Erwartungen / Wünsche / Wertvorstellungen von anderen erfüllen möchten. Sie haben Angst anders zu sein, dabei ist es völlig Ok nicht so zu sein wie alle.

 Möchtest du noch dringend etwas loswerden? Hier wäre Platz dafür.

Danke für das Interview Loralee :-)



SHARE:

Kommentare

  1. Huhu ihr Beiden :o)

    Also erstmal ganz vorweg: Wäre mir Tanja nicht eh schon so ultra-sympathisch gewesen, so wäre sie es nach diesem Beitrag auf jeden Fall jetzt. :o)
    Besonders süß fand ich diese Worte: "Ich bin eine Perfektionistin, gefangen im Körper einer Chaotin"

    Lora, wir haben etwas gemeinsam: Auch bei mir war es so, dass Tanja ganz ausschlaggebend dafür verantwortlich war, dass ich die ersten Schritte mit meinem Blog ins Werk setzen konnte und wollte. Sie war mir eine große Stütze bei den Anfängen.
    Wie auch du, staune auch ich immer wieder, wieviele Bücher Tanja immer so verschlingt. Bei mir sind es etwa 6 im Monat.

    Ein wundervolles Interview!

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      Der Satz ist auch mein Liebling in dem Interview. Kann ich sehr gut nachvollziehen.
      Da haben wir ja eine Menge gemeinsam, liebe Tanja. :-)
      Lieben Dank für den schönen Kommentar!
      loralee

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare von euch!

© Lora liest. All rights reserved.
Blogger Designs by pipdig