Donnerstag, 28. Januar 2016

Dit un Dat: Wohin nur mit den Gebrauchten?

Spätestens wenn die Regale aus allen Nähten platzen und der Keller zum Bersten vollgestopft ist mit Bücherkisten, stellt sich manche Buchliebhaberin die Frage, wohin damit? So ging es mir vor meinem letzten Umzug in eine kleinere Wohnung.


Ich durchforstete das Internet, stieß auf die eine oder andere Plattform, die aber extrem wählerisch war, so dass es sich gar nicht lohnte, die Bücher hinzuschicken. Second Hand Buchhandlungen winkten müde ab, ihre Lager waren randvoll. Und der nächste Flohmarkt war erst in ein paar Wochen. Blutenden Herzens brachte ich die Bücher zum Recycling Hof. Und ich fragte mich, wie es sein kann, dass die Wertschätzung von gebrauchten Büchern so tief gesunken ist.

Eine Woche nach meinem Umzug - ich weinte immernoch über die ungerechte Beachtung von gebrauchten Büchern - stieß ich auf die tolle Initiative Aktion Buch. Man gibt die Gebrauchten dort ab oder lässt sie abholen und die Bücher werden an Schulen, Krankenhäuser und andere soziale Einrichtungen verteilt. Ihnen fehlen nämlich oft die Mittel, um Bücher anzuschaffen. Es existieren inzwischen bereits einige Filialen von Aktion Buch in Hamburg, wo man gebrauchte Bücher auch kaufen kann. Der Erlös aus dem Verkauf geht ebenfalls in soziale Einrichtungen.

Eine weitere sinnvolle Heimat bietet das Antiquariat in der Rathauspassage den Second Hand Büchern. Alle Geschäfte hier beschäftigen Langzeitarbeitslose. Und dann gibt es noch die berühmten Bücherregale in öffentlichen Bussen, allerdings kann man hier natürlich nicht kistenweise Bücher abliefern.

Ich bin so froh, dass es in meiner Stadt solche Aktionen gibt, die den gebrauchten Büchern eine neue Heimat bieten. Es interessiert es mich sehr, ob ihr in eurer Umgebung auch solche oder ähnliche Initiativen habt.
SHARE:

Kommentare

  1. Wow, einen Bücherbus habe ich noch nie gesehen. Das stelle ich mir aber auch voll schwierig vor, da ich aus Düsseldorf beispielsweise nur überfüllte Busse kenne. =/
    Ich bin damals immer zu den offenen Bücherregalen gegangen. Oft habe ich nur reingestellt, manchmal aber auch etwas für mich gefunden.
    Ich versuche derzeit, meine Bücher zu tauschen. (was auch gar nicht so einfach ist) Und statt meinem Regal fülle ich dann das meiner Mum. ;) (nur ab und zu für mich)
    Als ich umzog, wollte ich meine Bücher eigentlich auch verkaufen, aber für die meisten bekam ich nur 1 - 50 Cent. Ich bin fast vom Glauben abgefallen, da es nicht nur "alte" Bücher waren, also hab ich sie behalten, denn wegschmeißen kann ich sie auch nicht. :(
    "Aktion Buch" hört sich richtig toll an. Schade, dass ich nicht in der Nähe wohne - ich wäre wahrscheinlich Stammgast. xD

    Einen schicken Tag wünscht
    Jane :)

    PS: Magst du deine Links vielleicht in einer anderen Farbe hinterlegen? *liebfrag* Das Grau kann man auf dem Weiß ziemlich schlecht lesen.. :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jane,
      die Linkfarbe nervt mich auch schon eine ganze Weile. Ich werde mal die Designerin fragen, ob ich das ändern darf. Danke, dass du das ansprichst, ich dachte,mich wäre die Einzige die das stört...

      Die Regale in den Bussen stehen meistens auf den Hubbeln, unter denen die Reifen sind. Ich weiß nicht wie man das nennt. Sie nehmen also keinen Platz weg, wenn der Bus überfüllt ist. Leider gibt es für meinen Geschmack viel zu wenige Bücherbusse. :-)
      Haha,den Mamatrick habe ich auch angewandt, bis ihr Haushalt schrumpfte und meiner wuchs. Jetzt stehen ihre Sachen bei mir. :-)
      LG loralee

      Löschen
  2. Guten Morgen Lora,

    ehrlich? Auch das frisch gedruckte Buch hat keinen grossen Stellenwert mehr. Es muss immer billiger werden! Wenn die die Leute hier so höre ist ein Buch wirklich nicht mehr viel Wert, egal ob neu oder gebraucht. Mir ist es egal ob ein Buch schon mal gelesen wurde oder nicht, solange man sich nicht gleich die Hände deinfizieren will wenn man es angefasst hat oder wirklich so lediert ist das es schon fast auseinader fällt.

    Aber ich kenne dein Dilemma! Ich werfe auch keine Bücher weg, ich verschenke sie, oder versuch sie erst mal günstig zu verkaufen. Schliesslich hab ich mal Geld dafür ausgegeben. Aber ich mach lieber jemandem eine Freude und verschenke es bevor ich sie weg schmeisse.

    Wir in Zürich, weiss nicht wie es in anderen Kantonen so ist, haben leider keine kaum Angebote für gebrauchte Bücher. Was ich eben sehr schade finde. Gut es gibt ein Kaffe, wo man hin gehen kann, die Bücher dalassen, und dafür ein neues mit nehmen darf. Nur das Regal ist so verschwindend klein das es sich schon fast gar nicht lohnt. Dann gibts noch eine Möglichkeit, das kommt aber von der Kirche aus, nicht das die da wählerisch wären, nur die Leute die da hin gehen sind es. Klar haben wir auch viele Antiquariate, aber die haben wie ihr, das selbe Problem, sie sind übervoll.

    Und einen Flohmarktplatz lohnt sich nicht. Kostet zu viel. Da geb ich wahrscheinlich so viel aus dafür wie ich einnehmen würde *lach*

    Ich sammle es erst mal. Und werde mich dann um eine Fahrgelegenheit kümmern und Heime, Hospize und Spitäler anfragen wer was haben möchte.

    Ich hab mir mal gedacht das ich sie auf eBeay rein stell doch das Porte ist in der Schweiz so teuer, da kann man sich gleich ein neues Buch kaufen.

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexandra,
      du hast so Recht. Das Buch an sich, ob gebraucht oder neu, hat keinen Wert mehr und erst recht nicht, sobald es den Laden verlassen hat. Schade, dass es in Zürich keine sinnvollen Orte für gebrauchte Bücher gibt.In einer der größeren Städte der Schweiz hätte ich das am ehesten vermutet. Aber deine Idee ist klasse, die Bücher individuell an soziale Einrichtungen zu verschenken. Die freuen sich ganz bestimmt.
      LG loralee

      Löschen
    2. Guten Morgen loralee,

      weisst was mich noch viel mehr erschreckt hat? Als ich in dieser Buchhandlung angefangen habe? Gut, ich weiss nicht ob das jede Buchhandlung so handhabt, aber alle Leseex. die die Buchhandlung bekommt, dürfen wir ja mit nach Hause nehmen und behalten wenn die neuen Novitäten eintreffen. Weisst was mit den Büchern passiert die wir nicht wollen? Man wirft sie in die Tonne!!! Das find ich echt schlimm. Ich bin jededs mal Fassungslos wenn es wieder so weit ist. Das eine Buchhandlung sowas macht ist für mich unverständlich.

      Ja, ich find es auch schade, aber die Schweizer sind da eh eigenen. Die machen auch kein grosses Tamtam um den Tag des Buches. Schade... Also versuch ich es eben auf meine Art.

      So, nun wünsch ich dir noch einen guten Start ins Weekend, ich muss jetzt nämlich los zur Arbeit.

      Liebe Grüsse
      Alexandra

      Löschen
    3. Liebe Alexandra, ich bin sprachlos. Die schönen ungelesenen Bücher, einfach so weg? Eigentlich müsste man sowas wie die Tafel für Bücher gründen. Buchgeschäfte abklappern, Leseexemplare einsammeln und an Einrichtungen verteilen. Aber da gibt es bestimmt Auflagen von den Verlagen.
      LG loralee

      Löschen
    4. Guten Morgen Loralee,

      ja, einfach so... weg ;( Ich nehme zwar schon auch noch Bücher mit nach Hause von denen ich weiss das andere Freude haben, aber da ich kein Auto bezitze kann ich die leider nicht alle retten.

      Ich denke da gäbe es nicht nur Auflage von den verlagen, sondern auch Proteste von den Buchhandlungen. Ich meine, die Aussage als ich sowas in der Art vorschlug, lautete... "Ne, sowas machen wir nicht, die sollen das gefälligst kaufen!" sagt ja schon vieles. Ich finde aber eben, das es eine gute Werbung für eine Buchhandlung währe. Aber egal, mach ich es halt im kleinen Rahmen ;)

      Liebe Grüsse und ein entspanntes Weekend
      Alexandra

      Löschen
    5. Dann wünsche ich dir auf jeden Fall iel Erfolg mit deiner Mission. Wer weiß, vielleicht steckst du noch jemanden in der Schweiz damit an. :-)
      Ich wünsche dir auch ein tolles Wochenende!
      loralee

      Löschen
  3. Hallo :)

    Ich gebe hin und wieder meine Bücher an die Stadtbibliothek, die freuen sich auch immer wahnsinnig darüber.

    Ich könnte Bücher nie wegschmeißen, nicht einmald ie ganz furchtbaren. Da finde ich es gut, dass es Einrichtungen gibt, die die annehmen.

    Liebe Grüße
    Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sprichst mir aus der Seele Miriam. Es ist ganz furchtbar, Bücher wegschmeißen zu müssen. Ist ja interessant, dass die Stadtbücherei Buchspenden annimmt, das höre ich zum ersten Mal.
      LG loralee

      Löschen
  4. Hey :)

    Ich hab auch schon mal bei uns den öffentlichen Bücherschrank mit gebrauchten Büchern bestückt ... Openbookcase.org ist da auch eine ganz interessante Webseite, da kann man nämlich auf einer Karte nachschauen, wo es überall bei uns diesee öffentlichen Bücherschränke gibt.

    Und was vielleicht auch funktioniert, sind die Shops der Caritas, wo man Spenden hinbringen kann. Ich hab zwar bisher ausschließlich Kleidung, alte Haushaltswaren und ähnliche Sachen hingebracht, aber sie haben auch ein Bücherregal da stehen. Mit letzterem fühle ich mich wenigstens gut, weil ich das Gefühl habe, dass man mit seinen gebrauchten Sachen noch etwas Gutes tun kann und sie nicht gleich wegwerfen muss.

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ascari,
      Openbookcase hab ich mir eben angesehen. Die gibt es ja tatsächlich fast überall! Wahnsinn. Caritas und die Oxfam Shops sind gute Anlaufstellen. Danke für den Tipp. Daran hatte ich gar nicht gedacht.
      LG loralee

      Löschen
  5. Hi,

    das mit der Aktion Buch klingt echt interessant, vielleicht schau ich mir das mal genauer an, hab da noch ein paar Bücher liegen, die ich selbst nicht mehr brauche...

    Ich persönlich finde es auch immer schöner, wenn man Bücher an Leute weitergeben kann, die sich darüber freuen, anstatt sie in den Müll zu werfen.

    Hier in Meck-Pomm gibt es z.B. auch ein Bücherhotel, bei dem man zwei Bücher mitbringen und eines wieder mitnehmen kann. Ist wirklich schön da und man hat ne große Auswahl an Lektüre (hab ein paar Gedanken dazu auf Englisch auf meinem Blog geschrieben: A special place for book lovers...).

    Liebe Grüße
    Poison

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Poison,
      das Bücherhotel ist ja toll. Ich kenne das System nur aus dem englishsprachigen Raum. Komisch, dass es hier gar nicht so verbreitet ist.
      Ich schau mir gleich deinen Beitrag an.
      LG loralee

      Löschen
  6. Ich finde es auch schade, dass gebrauchte Bücher so wertlos sind. Einerseits gut, wenn man mal selbst im Antiquariat stöbern geht, aber wenn man selbst welche weggeben will, die zu schade zum Wegwerfen sind... Wir haben hier in einem Waschsalon ein Tauschregal, da stehen aber die meisten Bücher, die ich hintue, auch ewig herum. Meist kommt da auch viel Schrott, so abgeranzte Uraltbücher, die natürlich keiner will und die dann ewig drinstehen und das Regal unattraktiv machen, so dass kaum noch einer tauschen will. Wir haben hier auch einen Umsonstladen, die nehmen alles, da kann man es abgeben. Der ganze Laden verkam aber in letzter Zeit zu einem regelrechten Mülllager, auch nicht so toll.
    Diese Sozialkaufhäuser nehmen sie auch an, aber eigentlich ertrinken sie in Büchern. Ich war mal in so einem Antiquariat "backstage" und wurde fast erschlagen von den übervollen Regalen dort.
    Es gibt noch bei uns so eine Art Bücherwagen - das ist ein ehem. Bauwagen, in dem Arbeitslose Bücher verkaufen. In den Wagen selbst passen nicht so viele Bücher, das Angebot ist echt schlecht, viel altes Zeug (also 1950er oder so), das keiner mehr liest. Aber ich hab auch mal mitbekommen, dass eine Frau fragte, ob sie ihre Bücher hier spenden kann, und der Verkäufer winkte ab, neee, echt nicht, die haben viel zu viele Bücher.
    Neuere Bücher, die ich nicht über Tauschticket loswerde, spende ich der Bibliothek in meinem Heimatort. Ob die sie dann behalten oder beim jährlichen Flohmarkt weiterverkaufen, ist dann deren Sache, wobei ich denen nur saubere, neue Bücher (vor max. 1-2 Jahren erschienen) schenke und schon hoffe, dass sie auch gelesen werden.
    Ich hab auch mal "Bookcrossing" probiert, aber das hat nie funktioniert, meine Bücher wurden nie registriert.
    In Hamburg gibts ja echt schöne Aktionen, da würde ich den ganzen Tag mit dem Bus herumfahren. ;-)
    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Bianca,
    langsam frage ich mich, wo bloß die vielen gebrauchten Bücher herkommen. Und warum wohlgemeinte Aktionen vor die Hunde gehen. Das ist wirklich sehr schade. "Bookcrossing"kenne ich nicht. Da werde ich mal auf die Suche gehen, ich kann mir gar nichts drunter vorstellen.
    LG loralee

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare von euch!

© Lora liest. All rights reserved.
Blogger Designs by pipdig