Freitag, 18. Dezember 2015

Lesenacht bei Bookdemon




Heute ist wieder Lesenacht bei Anabel von Bookdemon. Ich habe es mir auf dem Sofa gemütlich gemacht, Tee und Buch sind griffbereit. Es kann losgehen:



19:00
Dieses Mal möchte ich mit einem neuen Buch beginnen. Die Entscheidung war aber nicht leicht. Soll es der Krimi "Die Geständnisse des Sekretärs" sein oder "Basaltblitz" (Kinder-Fantasy)? Was meint ihr?

Jetzt zur Frage von Anabel: Welches Buch hatte für dich das bisher überraschendste (hilfe, wird das so geschrieben?) und beste Ende?
Ui, gar nicht so einfach zu beantworten. Hmmm, ... also ich finde alle Cliffhanger sehr überraschend und meistens auch gut, außer sie sind sehr gemein. Dann ärgert es mich. Bei "Die Zwölf" von Justin Cronin, war das Ende genial aber auch sehr gemein, weil ich noch lange auf die Fortsetzung warten muss und es einfach nicht abwarten kann.

20:00 Uhr ~ Gibt es ein Buch, das mehrere Chancen gebraucht hat, um dich davon zu überzeugen es zu lesen?
Also mir fallen zwei Bücher ein, bei denen ich noch mitten in diesem Prozess stehe. Das ist Patrick Rothfuss "Der Name des Windes" und Umberto Eco " Das Foucaultsche Pendel". Beide habe ich abgebrochen, weil sie nicht überzeugten, aber beiseite gelegt, um ihnen eine weitere Chance zu geben. Vielleicht war ich einfach nicht in der passenden Stimmung dafür.

Ich lese jetzt den Krimi Die Geständnisse des Sekretärs und bin bei 12 % Ein sehr witziges Buch.

21:00 Uhr ~ Welche zwei (voneinander unabhängigen) Bücher ähneln deiner Meinung nach so sehr, dass sie jeweils ein Abklatsch des anderen sein könnten?
Oh, da gibt es Einiges. Vor allem in der YA Kathegorie folgen viele dem Erfolgsmuster der Dreiecks Liebesgeschichte. Zum Teil steht sie so stark im Vordergrund, dass die eigentliche Handlung dahinter ganz verschwindet. Ihr werdet mich steinigen, aber ein Beispiel dafür ist die Cassia +Ky Reihe von Aly Condie.

Ich bin bei 18% im Buch. Ein durchgeknallter Matheprofessor hilft bei der Aufklärung eines Kriminalfalls.  

22:00 Uhr ~ Zum Zwischenspiel mal etwas Einfaches: Stell doch mal ganz kurz ein Buch vor, das schon ewig ungelesen bei dir herumsteht und warum du es bisher verschmäht hast.
Kafka, den habe ich billig auf dem Flohmarkt ergattert, Vor gefühlten 100 Jahren. Jetzt verstaubt er in meinem Regal - als Angeber-Atrappe. Ich habe so vieles verschiedenes über ihn gehört, dass ich mich gar nicht traue, ihn zu lesen. Ich weiß auch nicht, bei welcher Geschichte ich anfangen sollte. 

Ich habe eine kleine Lesepause eingelegt. Aber jetzt geht's weiter mit dem Krimi.

23:00 Uhr ~ Was hältst du von deiner Lektüre für heute Abend? Konnte sie dich schon von sich überzeugen?
Total! Ich gebe zu, ich war erst etwas skeptisch. Ich meine, was soll man sich unter einem klassischen Krimi vorstellen? Wahrscheinlich einen verstaubten Abklatsch von Miss Marple. Das ist hier aber überhaupt nicht der Fall. Dieser Krimi hat zwar eine gewisse Patina,  nimmt aber gleichzeitig die alten Klassiker gehörig auf die Hörner mit einem köstlichen Humor. Ich bin begeistert!
SHARE:

Kommentare

  1. Huhu meine Liebe,
    beides ist nicht so unbedingt meins :D
    Ich würde aber wohl eher zum Krimi tendieren.
    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha "Der Name des Windes"... Ich mochte die Bücher total ♥

      Löschen
    2. Echt? Das lässt ja hoffen. :-)

      Löschen
  2. Hi

    ich würde die Geständnisse des Sektretärs lesen, das habe ich auch noch vor zu lesen. Ich glaube es ist gut ;)
    Ich bin gleich mal als Follower geblieben.

    LG Franziska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franziska,
      willkommen! Die ersten Seiten des Krimis sind schon nicht schlecht und er hat Humor. :-)
      LG loralee

      Löschen
    2. Hallo Franziska,
      ich finde deinen Update Post nicht. Kannst du mir helfen?

      Löschen
  3. Heya:)
    Also ich fand "Basaltblitz" super. Hab viel gelacht.:D
    Ist auch leichter zu lesen, wenn es dann spät wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anabel,
      einen Basaltblitz habe ich schon gelesen. Die Reihe ist wirklich sehr witzig. Jetzt habe ich aber schon mit dem Krimi angefangen und der ist auch nicht schlecht. Spielt zu Zeiten Sherlock Holmes. :-)

      Löschen
  4. Huhu,

    also Sorgen brauchst du dir keine machen, dass sich Die rote Königin und Panem zu sehr ähnelt.
    Die Ähnlichkeit bestand für mich eher dadurch, dass beide Bücher in der Ich-Person geschrieben sind und die Gesamtstimmung auch gleich war (verbittertes Volk usw.)
    So kann ich dir das Buch wirklich nur empfehlen. Mir hat es sehr gut gefallen.

    Liebe Grüße,
    Lyiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah danke lyane, das beruhigt mich. Also bleibt das Buch auf der Liste. :-)

      Löschen
  5. Wir mussten Kafka damals zum Abi lesen und analysieren. Ich verstehe, warum du dich nicht herantraust.:D Die Handlungen an sich sind meist sehr zäh und langatmig und dann auch wieder ziemlich irritierend (wie zum Beispiel "die Verwandlung") und der Schreibstil ist auch nicht wirklich meins, aber irgendwie war es trotzdem mit die beste Lektüre, die wir in der Schule behandelt haben.:D (Neben Galileo Galilei)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, dann darf er noch ein bisschen im Regal stauben bis der SuB etwas mehr geschrumpft ist. :-)

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare von euch!

© Lora liest. All rights reserved.
Blogger Designs by pipdig