Dienstag, 29. September 2015

Mein SuB: Der erste Monat im Abbau

 
 Vor genau einem Monat hatte ich mir vorgenommen, intensiv am Abbau meines unübersichtlichen SuB zu arbeiten. Und zwar bis zum Ende des Jahres. Heute erfahrt ihr, wie ich den ersten Monat überlebt habe.

Hier sind - zur Erinnerung - die Regeln, die ich aufgestellt habe:
  • Keine neuen Bücher kaufen,
  • auch nicht an Gewinnspielen teilnehmen
  • Mindestens einen SuB Stapel lesen (das sind ca 10 Bücher)
  • Nicht mehr als eine Rezi-Zusage pro Monat 
Es ist gar nicht so einfach, die Schritte an das Lieblings-Buchgeschäft vorbei zu lenken, anstatt hinein zu gehen. Und wenn ich in die Stadt fahre, sehe ich nur Bücher! Im Geschäft, auf dem Grabbeltisch im Supermarkt, auf der Straße den Flohmarktstand. Es ist auch nicht leicht Einladungen zu Gewinnspielen abzulehnen. Es scheint die Saison der Gewinnspiele zu sein, ständig stolpere ich darüber.
Aber ich bin total begeistert von der Geduld der Autoren, wenn ich ihnen klar mache, dass ich ihr Buch gerne lesen würde, aber erst im Dezember. Bisher hat sich niemand beschwert und hat mir trotzdem das Buch geschickt. Die Armen müssen sich von den unberechenbaren Bloggern einiges gefallen lassen. Nach dem Motto: Hinten anstellen und Nummer ziehen, bitte. An dieser Stelle, liebe Autoren, möchte ich euch meinen größten Respekt aussprechen, dass ihr es mit uns aushaltet.

Trotz aller Versuchungen, ich habe den ersten Monat SuB Abbau mit Bravour überstanden. Bis auf einen winzigen Wermutstropfen: Ich habe im September nur ein einziges Buch vom Stapel gelesen. Ehrlich gesagt, lese ich es immer noch: "Das Licht der Welt" von Daniel Wolf. Es war sehr ungeschickt von mir, als erstes nach dem dicksten Buch im Stapel zu greifen. 1134 Seiten, das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen! Aber ich lasse mich davon nicht demotivieren. Nichts gegen das Buch, es ist toll! Rezi folgt. Aber zum Glück geht jede Geschichte mal zuende, und dann ist das nächste Buch vom Stapel fällig. Yeah!
 
SHARE:

Kommentare

  1. Ich wünsche dir viel Erfolg! Ich hab es aufgegeben und betrachte meinen SuB mittlerweile als Blogger-Rente. Irgendwie muss man ja für's "Alter" vorsorgen *grins*

    LG
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja und danke! :-)
      Deine Strategie muss ich mir merken, falls ich scheitere. Die ist toll! "Blogger-Rente *kicher* ":-)
      LG
      loralee

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare von euch!

© Lora liest. All rights reserved.
Blogger Designs by pipdig