Dienstag, 22. September 2015

Gemeinsam lesen #13

 Schon ist es wieder Dienstag, Zeit für die Aktion "Gemeinsam lesen" von Schlunzenbücher. Heute mit einer sehr interessanten vierten Frage:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese immer noch den historischen Roman "Das Licht der Welt" von Daniel Wolf. Habe aber große Fortschritte gemacht und bin schon auf Seite 519 von 1132.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Bei der ersten Gildenzusammenkunft nach der Messe trat Levèvre vor die versammelten Schwurbrüder und klagte ihnen sein Leid.
3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
 Was isch an den Romanen von Daniel Wolf schätze, ist wie detailliert er die Arbeit des Stadtrats beschreibt. So bekommt man eine gute Vorstellung, wie wichtig damals die Handelsbeziehungen zwiischen den Städten war und wie freie Städte der Willkür des Königs und der Kirche ausgesetzt waren. In keinem anderen historischen Roman, von dem ich weiß, stehen die Geschicke des Stadtrats im Mittelpunkt des Geschehens. Hilfe, ich fange schon an so mittelalterlich geschwollen zu schreiben... Außerdem gefällt mir der Schreibstil sehr gut. Das Buch ist zwar ein ganz schön dicker Schinken, aber ich merke es kaum, weil die Handlung spannend und interessant ist und mich durch die Seiten treibt.
 
4. Hast du schon mal selbst über das Schreiben von Büchern nachgedacht?
Das war mein großer Traum als Grundschülerin Ich habe hefteweise Geschichten geschrieben und illustriert. Ein paar davon habe ich sogar noch. Leider kann ich meine Schrift von damals nicht mehr entziffern. Inzwischen überlasse ich das Schreiben lieber anderen. Meine Fantasie reicht einfach nicht dafür aus, mir einen ganzen Roman auszudenken. Es reizt mich auch nicht und treibt mich nicht an. Ich bin eher anderweitig kreativ und das ist gut so.

Wie sieht es bei euch aus? Könnt ihr euch vorstellen, ein Buch zu schreiben oder habt ihr es schon getan?
SHARE:

Kommentare

  1. Guten Morgen,
    da hast du ja noch etliche Seiten vor dir - aber wenn das Buch gut ist, dann macht das nichts :-) Ich bin auch nicht kreativ und fleißig genug ein Buch zu schreiben, aber ich finde, das muss man ja auch nicht :-)

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Tina,
      die vielen Autoren, die es jetzt gibt brauchen ja auch Leser. :-)
      LG
      loralee

      Löschen
  2. Hallo liebe Lora :)

    Na bei fast 1200 Seiten bist du doch richtig gut mit deiner Lektüre dabei - weiter so!
    Irgendwann schreibe ich bestimmt mal ein Buch :D Das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht ;)

    Viele liebe Grüße,
    Patrizia

    von
    http://maaraavillosa.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Patrizia,
      das ist ja spannend. Dann wünsche ich dir ganz viel Glück und Spaß beim schreiben.
      LG
      loralee

      Löschen
  3. Solche dicken Brocken mag ich nicht mehr. Irgendwann werde ich ungeduldig und möchte etwas anderes Lesen und dann liegt der Brocken ewig auf dem Nachttisch.
    Mein Beitrag
    Lg Lara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Lara,
      dieser Brocken liest sich aber weg wie geschnitten Brot. Bei anderen dicken Büchern quäle ich mich manchmal auch und verliere die Geduld. Aber solange es spannend bleibt, liest es sich wie ein 300 Seiten Buch. Das einzig nervige ist das Gewicht, dass ich ständig mit mir in Bus und Bahn tragen muss.
      LG
      loralee

      Löschen
  4. Huhu :)
    Ich finde es ja witzig, das du die Schrift von dir nicht mehr lesen kannst, ok witzig ist hier das falsche Wort, eher überrascht. Ich kann meine Schrift ganz gut lesen.
    Hab als Kind aber auch extrem über die Schönschrift nachgedacht.
    Meine Antwort zu Frage vier findest du hier Goldkindchen liest

    Wünsch dir jetzt erst einmal eine gute Woche :-)
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke,liebe Nicole!
      ich kann meine Schrift von damals nicht entziffern, weil ich nach einer eigenwilligen Methode schreiben gelernt habe. Wir sollten die Buchstaben, die wir gelernt haben, schreiben und die fehlenden Buchstaben einfach krakeln. Also zum Beispiel sah das Wort "Veilchen" da so aus: Vxxxchxxn.
      LG loralee

      Löschen
  5. Huhu,

    dann hast du Kindergeschichten geschrieben? Worüber denn?
    Ich bin beeindruckt, dass du sie auch illustriert hast. Sieht bestimmt toll aus.
    Schade, wo sind denn all die Ideen von früher geblieben?

    hier ist mein Beitrag: https://lesekasten.wordpress.com/2015/09/22/gemeinsamlesen/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Corly,
      ich habe Abenteuergeschichten geschrieben und Kinderkrimis, in der Art wie "Fünf Freunde". Gute Frage! Es ist wirklich schade, wie einem die Fantasie im Laufe der Jahre abhanden kommt.
      LG
      loralee

      Löschen
    2. Klingt doch interessant. Ja, bei mir war das Gott sei Dank nicht so.

      LG Corly

      Löschen
  6. Hi Loralee,

    mir ist grad bei der Seitenzahl aufgefallen, dass dein Buch ja auch über 1000 Seiten hat. Ich hab keine ANgst vor dicken Büchern - bin das von Diana Gabaldon Büchern gewohnt - aber ich brauche leider immer voll lang für die Bücher und damit länger, mich zu überwinden, sie zu lesen. Geht es dir auch so?

    Ich wünsche dir auf jeden Fall noch viel Spaß beim Lesen. ♥

    Liebe Grüße
    Lilly
    http://lillys-corner.blogspot.de/2015/09/gemeinsam-lesen-35.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly,
      mir geht das nicht so. Ich bin es gewohnt dicke Bücher zu lesen. Wenn die Geschichte gut ist, dann spielt die Seitenzahl keine Rolle. Blöd ist es nur, wenn die Geschichte sich in die Länge zieht. Wenn mich die Geschichte packt, dann lese ich viel und durch die Nacht. Dann dauert es auch nicht so lange, bis ich damit durch bin.
      LG
      loralee

      Löschen
  7. Hallo,

    mir geht es da ähnlich wie dir, in der Grunschule konnte ich mit meinen Geschichten und Ideen ganze Hefte füllen, aber heute küsst mich die Muße nicht mehr so sehr, bzw ich denke auch den Kram von damals hätte man nicht wirkich als Buch gebrauchen können :D
    Ich muss aber auch nicht zwingend was schreiben, auch wenn die Vorstellung auf einem Cover mal meinen Namen zu sehen natürlich toll wäre... Aber mir geht das eher auf die Nerven, dass im Moment alle denken sie müssten ihre Geschichten unbedingt in die Welt hinaus tragen...

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadja,
      du hast Recht. Wir haben gerade einen wahren Boom an Debut-Autoren. Einerseits nervig, andererseits finde ich es total spannend, was für interessante Geschichten entstehen. Ich vermisse meine Schreiblust von damals auch nicht. Ob mein Name auf einem Cover steht oder in China die Linde rauscht, ist mir relativ egal.
      LG
      loralee

      Löschen
  8. Hallo,

    meine Fantasie würde auf jeden Fall reichen für eine Geschichte, da ich so´ne kleine Tagträumerin bin, aber zum niederschreiben würde es dann wohl nicht reichen. Der Schreibstil spielt ja auch eine große Rolle und damit tue ich mich manchmal richtig schwer.

    Zu deinem Buch kann ich leider nichts sagen. Ich lese eher selten so historische Romane und aufgrund der Seitenzahl hätte ich mich da wohl auch gar nicht ran getraut.

    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Diana,
      schade, dass du dich von der Seitenzahl abschrecken lässt. Da entgehen dir viele schöne Geschichten.

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare von euch!

© Lora liest. All rights reserved.
Blogger Designs by pipdig