Mittwoch, 6. Mai 2015

Rezension: Der letzte Drache von Aileen P. Roberts


Taschenbuch
474 Seiten 
Goldmann Verlag
Trilogie, Bd. 1

Besuch doch mal die Autorin: Aileen P. Roberts



Band 1 der Weltenmagie-Trilogie. Ich brauchte eine Weile, um mich in dieses Buch einzufinden. Zu viele Namen und Verwandtschaftsverhältnisse bei zu wenig Handlung brachten mich in Verwirrung. Nach den ersten 100 Seiten entfaltete sich dann aber eine Fantasy-Geschichte voller zarter Magie, liebenswerten Wesen und Freundschaften, die – komme was wolle - gemeinsam durch Dick, Dünn und Weltenportale gehen.

Kobolde, Elementargeister, Trolle, Feen und Nebelhexen. In der Welt der Autorin Aileen P. Roberts wimmelt es nur so von sympathischen Geschöpfen, die oft den einen oder anderen Schabernack treiben und mir ein Schmunzeln auf die Lippen zaubern. Drei Freunde finden ein magisches Portal, das sie in das heutige Großbritannien katapultiert. Hier gibt es kaum noch Elementargeister, dafür aber Wunder der Technik zu entdecken. Als die Freunde auch noch verfolgt werden, beginnt ein spannendes Katz- und Mausspiel.

Mit lockerem Sprachstil und -witz entführt mich die Autorin nach Albany, die Welt der Nebelhexe Leàna, des angehenden Zauberers Kayne und des Königssohns Toran. Ihre Welt ist magisch aber nicht kitschig. Die Geschöpfe sind mannigfaltig, aber nicht übertrieben. Und die Liebesgeschichte ist natürlich, auch wenn es der klassischen Dreiecksgeschichte von Jugendromanen folgt. Spannung kommt ab der Mitte des Romans auf, als unheimliche Gestalten, die sich in dunklen Schatten herumdrücken, die Verfolgung der drei aufnehmen.

Albany ähnelt in etwa dem heutigen Schottland, aber nur fast. Die Welt hat eine bewegte Geschichte hinter sich, voller Krieg, Intrigen und Diskriminierungen. Jetzt herrscht aber Frieden unter den Völkern. Sie haben sich arrangiert, aber das Arrangement steht auf wackeligen Beinen. Drachen spielen hier eine sehr wichtige, ausgleichende Rolle. Es gibt aber von ihnen nur noch wenige.

Die Charaktere sind liebevoll beschrieben, folgen aber keinem Klischee und sind auch nicht allzu perfekt gezeichnet. Kayne und Toran verbindet zum Beispiel eine Art Hassliebe. Sie streiten sich viel, springen aber für einander ein, wenn es ernst wird. Der stärkste Charakter ist Leàna. Sie weiß sich durchzusetzen, bleibt dabei aber sympathisch und einigermaßen fassettenreich. Leider überschattet sie die anderen Figuren, die neben ihr verblassen.

Die Geschichte braucht lange, um sich zu entfalten und mich zu packen. Aber dann lese ich es in einem Stück durch. Die Autorin zeichnet eine sympathische Welt voller Magie, die an die Mystik und Legenden Schottlands angelehnt sind. Eine gute Entspannungslektüre für Zwischendurch.

SHARE:

Kommentare

  1. Huhu liebe Lora! :)

    Die Weltenmagie Trilogie habe ich schon länger im Auge. Zum Einen, weil ich gerade High Fantasy für mich entdeckt habe und zum Anderen sicher wegen der schönen Cover. ;) Schade, dass dich der auftakt noch nicht so mitreißen konnte, doch vielleicht wird die Geschichte ja in den nächsten Bänden ausgefeilter. :) Ich wünsch dir auf jeden Fall schon jetzt viel Freude mit den Folgebänden!

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nina,
    Lass dich nicht von meiner Bewertung beirren. Ich habe erfahren, dass man zuerst die Vorgänger-Reihe Weltennebel (auch eine Trilogie) lesen sollte. Dann ist der Anfang auch verständlicher. Ich wusste auch nicht, dass die Reihen aufeinander aufbauen.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      vielen Dank für die Information. Das wusste ich bisher auch nicht. Gut, dass ich noch immer um die Reihe herumschleiche, dann kann ich jetzt mit der Vorgänger-Reihe anfangen und habe es dann zu Beginn vielleicht leichter. :)
      Liebe Grüße,
      Jenny
      http://jennys-buecherkiste.blogspot.de/

      Löschen
    2. Ich wünsche, ich hätte die Info auch vorher gehabt. Der zweite Band der Trilogie ist übrigens ganz toll. :-)
      Gruß
      loralee

      Löschen
    3. Dann schaue ich mal, ob ich die Bücher nicht doch auf meine Wunschliste schreibe. Danke. :)
      Liebe Grüße zurück,
      Jenny
      http://jennys-buecherkiste.blogspot.de/

      Löschen
  3. Hey ;)

    Von deinem Buch habe ich noch gar nichts gehört, ich liebe zwar Fantasy aber an High Fantasy habe ich mich noch nicht rangewagt.

    LG
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,
      dann wären die Bücher von Aileen Roberts für dich ein guter Einstieg. :-)

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare von euch!

© Lora liest. All rights reserved.
Blogger Designs by pipdig