Montag, 25. Mai 2015

Rezension: Burial Rites von Hannah Kent (engl.)


Taschenbuch, eBook
Englisch
354 Seiten
Picador 

Besuch doch mal die Autorin:  
Hannah Kent









Ich war neugierig auf die Geschichte der Mörderin Agnes Magnusdottir, der letzten Person, die in Island hingerichtet wurde. Nicht nur, weil die Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht. Dieser historische Roman hat mich von der ersten Seite an gepackt, weil der Schreibstil der Autorin unglaublich dicht und klar ist. Allein deswegen macht es Spaß das Buch zu lesen.

"Island 1828. Agnes ist eine selbstbewusste und verschlossene Frau. Sie wird als hart ­arbeitende Magd respektiert, was sie denkt und fühlt, behält sie für sich. Als sie des Mordes an zwei Männern angeklagt wird, ist sie allein. Die Zeit bis zur Hinrichtung soll sie auf dem Hof eines Beamten verbringen. Die Familie ist außer sich, eine Mörderin beherbergen zu müssen – bis Agnes Stück um Stück die Geschichte ihres Lebens preisgibt." *

Hanah Kent beschreibt das Leben der End-1820er Jahre in Island ohne Schnickschnack, ohne Wertung, und eher simpel und einfach in seiner dennoch zum Himmel schreienden Ungerechtigkeit. Gleichzeitig zeigt sie auf, wie die Menschen einander unterstützen, Mitgefühl zeigen und doch noch Verständnis für die Außenseiterin Agnes aufbringen.

1828 leben die Menschen in Island noch unter mittelalterlichen Bedingungen. Löcherige Fischhaut bedeckt die Fenster der zugigen Wohnhütten, alle schlafen und leben in einem kleinen Raum. Klare Hierarchien herrschen in den Familien und die Mägde sind der Willkür ihrer Herren ausgesetzt. Wenn jemand diese Rollen durchbricht, wie Agnes, gibt es erbarmungslos harte Strafen und Missachtung durch die Mitmenschen. Trotzdem tritt im Laufe der Geschichte verstärkt die Schönheit des Landes und die Liebenswürdigkeit seiner Bewohner zu Tage und hellt die klaustrophobische Atmosphäre immer wieder auf.

"When they beat the drum in that tiny room and Blöndal announced 'guilty', the only thing I could think of was, if you move, you will crumble. If you breathe, you will collapse. They want to dissappear you."

Ich lege dieses Buch jedem Leser und jeder Leserin ans Herz, die Interesse an historische Begebenheiten und der Schönheit der Sprache hat.


* Auszug aus Klappentext der deutschen Ausgabe: Das Seelenhaus, Drömer Knauer

SHARE:

Kommentare

  1. Auf deutsch heißt es "Das Seelenhaus"! Habe ich Recht? Das Seelenhaus fand ich klasse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela,
      du hast Recht, es ist "Das Seelenhaus". Ein tolles Buch. :-)
      loralee

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare von euch!

© Lora liest. All rights reserved.
Blogger Designs by pipdig