Sonntag, 26. April 2015

Rezension: Flötenzeit von Nikola Hotel


eBook, Taschenbuch
436 Seiten 
Selbstverlag

Besuch doch mal die Autorin: 








Ich lese gerne die Romane von Nikola Hotel. Sie lassen mich schwerelos in eine andere Welt schweben. Sie sind 'lockerleicht', nicht kitschig, dafür gespickt mit interessanten Informationen. Und deshalb genau das Richtige für einen entspannten Nachmittag auf der Sonnenterrasse. So geht es mir auch mit dem aktuellen Roman "Flötenzeit". 

Diesmal entführt mich die Autorin auf eine Zeitreise der besonderen Art. Julia verliebt sich in Clemens, der Bruder ihrer Urgroßmutter, den sie durch ein sich öffnendes Zeitfenster in der alten verlassenen Villa ihres Großvaters kennen lernt. Die beiden durchleben turbulente Zeiten in ihrer jeweiligen Zeit (2014 und 1910-1920). Julia setzt sich intensiv mit ihrer Familie auseinander, Clemens bereist Marokko und Gomera als Botaniker und durchlebt den ersten Weltkrieg als Soldat. Auf dieser Odyssee finden die beiden Berührungspunkte, die ihre Liebe wachsen lässt und Julia schließlich vor eine schwere Entscheidung stellt.

Nikola Hotel schafft es, mit ihren lebendigen und äußerst sympathischen Charakteren, mich problemlos in ihre Welt zu entführen. Es gelingt ihr, die Nostalgie der 1910-20er Jahre aufleben zu lassen mit ihren Reisebeschreibungen im Stile von historischen Reiseberichten, inklusive der detailreichen Beschreibung der Flora. So fällt es mir leicht, problemlos zwischen den Zeiten zu wechseln. Kleine versteckte Hinweise machen die Geschichte noch interessanter. Zum Beispiel der Hinweis auf Hedwig Courths-Mahler, der Rosamunde Pilcher des 19. Jahrhunderts, brachte mich zum lachen. Auszüge aus Briefen und Reisetagebüchern machen den Erzählstil abwechslungsreich. Das Cover des Romans ist wunderschön und gibt die Essenz der Geschichte sehr gut wieder. Ich sage nur: 'Blaue Blume' und 'Flötentöne'!

Nikola Hotel erzählt hier eine liebenswürdige und magische Geschichte mit sehr gut recherchierten und verdaubaren Beschreibungen der Kaiserzeit, dem 1. Weltkrieg und darüber hinaus. Trotz einiger Ungereimtheiten im Zeitenwechsel, kann ich dieses Buch an alle weiter empfehlen, die Lust auf einen Liebesroman mit besonderem Flair haben. Der ideale Lesestoff für einen entspannten frischen und sonnigen Frühlingstag.

SHARE:

Kommentare

  1. Huhu:)
    Bin über deinen Blog gestolpert und werde gleich mal Leserin^^
    Schön hast du's hier*-* Das Buch kenne ich zwar nicht, aber du hast mich richtig neugierig gemacht, ich denke ich setzt es gleich mal auf meine WuLi^^
    Ich wünsch dir noch einen schönen Feiertag:D
    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Natalie,
      schön, dass ich dich auf das Buch neugierig machen konnte! Willkommen in meiner bescheidenen ´`Hüttte``. :-)
      loralee

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare von euch!

© Lora liest. All rights reserved.
Blogger Designs by pipdig